…kaum vertickt man online Musik ohne DRM und mit hohen Bitraten, nehmen die Verkaufszahlen zu. Und schön, dass es so ist, da mag ich gar nicht groß damit anfangen, dass man darauf auch schon vor ein paar Jahren hätte kommen können.

Von daher, viel Glück beim Vorreiter sein, und mögt ihr ein Schmerz im Arsch der DRM-Konkurrenz werden. Wenn allein der Pink-Floyd-Klassiker „Dark Side of the Moon“ eben mal 350% höheren Absatz in der DRM-freien Version verzeichnet, läßt sich das doch sehr überzeugend an.

(Ach, das mit der Mailadresse und den Wasserzeichen… auch nochmal drüber schlafen, bitte. Danke.)