In immer mehr Ländern und von immer größeren Organisationen wird die Technikfeindlichkeit der Medienkonzerne, ihre Kriminalisierungskampagnen und die zunehmende Beschneidung der Kundenrechte durch Gesetze und Kopierschutz bekämpft. Digitalfreedom.org wird unter anderem getragen von den Verbraucherschützern der Consumer Electronics Association und den Bürgerrechtlern der Electronic Frontier Foundation.

DIGITAL FREEOM - BILL OF SIGHTS AND SOUNDS „Die großen Labels und Studios haben einen massiven Angriff auf unsere technischen Freiheiten gestartet, weil sie befürchten, durch jene die Kontrolle über ihre alten Geschäftsmodelle zu verlieren. Sie versuchen dazu auch, über den Gesetzgeber die Nutzung neuer Techniken zu kontrollieren, wie sie es ebenso über den Weg teurer Prozesse tun.

Diese Attacken haben alle ein Ziel: neue Technologien und die Geräte zu kriminalisieren, die Menschen die Möglichkeit geben, digitale Musik und Videos zu der Zeit und an dem Ort zu genießen, wo sie es wünschen. Wenn die großen Labels und Medienkonzerne ihre Ziele durchsetzen, wird die Freiheit, Technik zu Innovation, Schaffung, Teilhabe, Prodduktion, Hören und Sehen zu nutzen, erheblich eingeschränkt, wenn nicht gar ganz zum Verschwinden gebracht.“

Das kann man so unterschreiben.