“Während die Stimmung bei den Labels immer verzweifelter wird, ist ihre Antwort auf die meist selbst zugefügten Wunden offenbar, den Käufer noch mehr über den Tisch zu ziehen. Einige Beispiele, die schnell in den Sinn kommen:

- Der absurde Verkaufspreis von “Year Zero” in Australien. Schämt euch, UMG. Year Zero wird für 34.99 Australische Dollar ($29.10 US) verkauft. Kein Wunder, dass Leute musik stehlen. Avril Lavignes CD kostete im selben Laden 21.99 ($18.21 US).
Nebenbei, als ich einen Label-Verantwortlichen darüber befragte, war seine Antwort:

“Das ist, weil wir wissen, dass du eine echte Fanschar hast, die alles zahlt, was verlangt wird, wenn du was rausbringst – Echte Fans, weisst du. Den Popkram müssen wir billiger abgeben, damit die Leute ihn kaufen.”

Ich nehme also an, dass man als Belohnung fürs Fansein abgezockt wird.”

Trent Reznor, Nine Inch Nails. Hervorhebung ist von mir. Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen.