Es war mir ja letztens schon extrem peinlich, eine kopiergeschützte Muse-CD gekauft zu haben, dass ich heute beim Tabakkaufen die Computerbild in die Hand nahm, fällt auch schwer zu beichten, aber da war ein Special zum „legal online gekaufte Musik kopieren“ drin, und das muss ich mir dann natürlich angucken. Ein mehrseitiges Special, die Tools und Methoden sind ja auch bekannt, und spätestens analog abgegriffen hats sich ja mit den diversen DRM-Geschichten. Dazu noch die „CD brennen, dann rippen“-Anleitungen, wie gesagt, kennt man alles schon.

Ein wenig ins Grübeln kommt man dann aber trotzdem. Sowas steht ja nicht nur in der Computerbild, das kann man ja auch in allen Ecken im Netz und in allen möglichen anderen Zeitschriften nachlesen. Da werden Hefte gedruckt, Onlinemagazine erstellt, die einen kriegen Geld fürs DRM-entwickeln und die anderen fürs Anleitungen schreiben, wie mans umgeht. Und am Ende kopiert wieder jeder, wie er mag.

Ist das vielleicht alles eine groß angelegte Aktion zum Sichern von Arbeitsplätzen?